Klassenfahrten

Klassenfahrten - immer ein Erlebnis!

In den Klassen 6, 8 und in den Abschlussklassen finden in der Regel mehrtägige Klassenfahrten statt. Die Klassen 6 haben dabei gewöhnlich ein Ziel, das der ganze Jahrgang gemeinsam ansteuert. 

Hier berichten die Klassen und Gruppen von ihren Reiseerlebnissen.

 

Abschlussfahrt der G10 im Schuljahr 2011/2012:

 

We love London

Kurz vor den Sommerferien war die Klasse G10 der Gesamtschule Edertal auf ihrer Abschlussfahrt eine Woche in London. Die Schülerinnen Stefanie Merle und Mareike Schmidt berichten:

Regen, Regen, Regen. Nicht erst in London, sondern schon am Frankfurter Flughafen schüttet es wie aus Kübeln. Ein mitteleuropäisches Tief versperrt uns auf dem Flug nach London die Sicht. Kein Ärmelkanal, keine Tower-Bridge, kein Windsor Castle von oben zu sehen, nur tiefhängende Wolken. Der rote Doppeldecker, der uns von der U-Bahn Station Canada Water zur Jugendherberge Thamesside bringt, fährt durch knöcheltiefe Pfützen und spritzt das Wasser bis auf den Bürgersteig. Aber mit jedem Tag wird das Wetter besser: wenn Engel reisen.

Als wir am nächsten Morgen vom London Eye nach unten schauen, liegt uns London wie ein großer Themenpark zu Füßen. Direkt unter uns die Themse, die mit ihrem Wechsel von Ebbe und Flut der Stadt ihren Pulsschlag verleiht und an deren Ufer sich viele Sights wie Perlen an einer Kette aufreihen: Tate Gallery, Globe Theatre, Tower of London, Tower Bridge. Am Ufer gegenüber glänzt golden der gewaltige Gebäudekomplex der Houses of Parliament mit Big Ben, dahinter Westminster Abbey, rechts davon Whitehall, das Regierungsviertel, dahinter der St.James Park mit Buckingham Palace. Weiter reicht der Blick nicht in den diesigen Horizont.

Die Innenstadt erschließt sich uns bequem zu Fuß. Wir überqueren die Westminster Bridge, machen unser Gruppenfoto vor Westminster Abbey und gehen dann vorbei an 10 Downing Street, dem Wohnsitz des Premierministers, über Trafalgar Square zum Leicester Square, dem Ort aller Kino-Premieren. Der City-Walk endet am Covent Garden, ein Markt zum Chillen und Shoppen, wo Straßenkünstler für Unterhaltung sorgen. Abends ist Fußball EM angesagt, wie praktisch, dass es neben der Jugendherberge einen typisch englischen Pub gibt, der alle Spiele überträgt.

Frisch gestärkt vom guten englischen Frühstück (mit ham and scrabled egg) besuchen wir am nächsten Tag Bacon‘s College, eine englische Gesamtschule in den neu angelegten Docklands. Unser Klassenlehrer, Herr Lötzer, hat Kontakte geknüpft zu dortigen Deutsch-Lehrerin, und so können wir in einer 9. Klasse im Deutschunterricht schnuppern, „cross-cultural socializing“ sagen die Engländer dazu. Auf alle Fälle ist die deutsch-englische Verständigung sehr amüsant.

Was auf keiner Londonreise fehlen sollte: ein Besuch in Camden Town. Dort gibt es einen riesigen Markt für Teenager und Junggebliebene. Wir fahren sogar zweimal dorthin. Auf die mondäne New Bond Street und die teure Oxford Street verzichten wir dafür. Auch London Dungeon, das Gruselkabinett, ist mit 20 Pfund Eintritt eigentlich zu teuer. Dafür lohnt sich die Schiffstour auf der Themse. Wir nehmen den Thames Clipper, einen Katamaran mit Turboantrieb und düsen mit 80 km/h entlang der kulturellen Highlights bis nach Greenwich, wo die olympischen Reitveranstaltungen stattfinden werden.

Völlig übermüdet, aber gesellig Karten zockend sitzen wir am Freitagabend im Zug von Frankfurt nach Wabern und sind sicher, dass es für viele nicht die letzte Fahrt nach London war. Und manche von uns bekennen sogar auf ihrem T-shirt oder sweatshirt: I ♡ London.

 

 

 

 
Sie sind hier: Unsere Schule | Schulleben | Klassenfahrten